BERUFSWELT

Schon bei der Personalwahl werden selten die persönlichen Bedürfnisse, Charaktereigenschaften oder Neigungen berücksichtigt – und wenn, dann meistens anhand unzureichender Kriterien. Sympathie zur Arbeit, zu Mitarbeitern oder Vorgesetzten fördert die Schaffenskraft und die Leistungsbereitschaft. Hohe Qualität und Firmentreue steigern das Wohlbefinden am Arbeitsplatz. 

Die Personalführung kann Menschen individuell beurteilen. Das Verständnis für unterschiedliche Charaktere von Mitarbeitern und Vorgesetzten fördert Verständnis und Zusammenarbeit. Auch in Berufen wie Verkauf und Beratung kann besser auf die Persönlichkeit des Kunden eingegangen werden.


BILDUNG

Menschenkenntnis ist ein greifbares Mittel, um jedem Erzieher – auch den Eltern – eine individuelle Erziehungskunst möglich zu machen.

In jeder Schulklasse sehen wir die verschiedensten Gestalten. Es ist erstaunlich, dass die Kinder, die in Körper- und Geistesanlagen so verschieden sind, nicht als Individuen erkannt, akzeptiert und behandelt werden. Durch geschickten Einsatz der einzelnen Fähigkeiten können die Kinder auf eine positive Art gefördert werden. Dadurch entstehen weniger Spannung, mehr Motivation und ein positives Klima.

Erzieher/Lehrer können auf die individuelle Art der Kinder besser eingehen, der Entwicklung gemäss reagieren und so die Eigenentwicklung optimal fördern.


EIGENINTERESSE

Die Menschen sind abhängig von ihren gewohnten Mustern und denken und handeln gemäss ihrer inneren Persönlichkeitsstruktur. In Ehe und Freundschaft kann das Erkennen der vorhandenen Eigenschaften den gemeinsamen Lebensweg erleichtern.
Es vergrössert die gegenseitige Akzeptanz und Toleranz.

Man erhält durch das psycho-physiognomische Erkennen eine verlässliche Basis um die innere Persönlichkeitsstruktur zu erfassen. Durch diese Erkenntnis sollte somit jeder seinem Typus entsprechend leben. Auch die vielen Krankheitsursachen, die aus individuell völlig falscher Lebensweise entstehen, werden verstanden und können gemieden werden.